FACEBOOK

IMCI


RECHNER

QUALITY IN EVERY DETAIL

Sailing yachts

Die Bodengruppe als Fundament für Stabilität
Wind, Wasser, Wellen, Kiel und Rigg, die Kraftschlusskräfte, die auf den Rumpf einer Segelyacht einwirken, aufgefangen und geleitet werden müssen, sind enorm. Zusammen mit den Spezialisten von Farr Yacht Design erarbeitet das Design- und Produktionsteam von BAVARIA für jede Segelyacht ein eigenes Profil der Lasten, um später daraus Laminatpläne und Verstärkungen abzuleiten. Kern ist die stabile Bodensektion, welche die Kräfte auf einer BAVARIA managt. Sie wird in den Rumpf auf den Millimeter eingepasst und dann mit diesem großflächig fest verklebt. Den Kraftschluss zum Kiel gewährleisten besonders starke Kielbolzen, doppelt so viele, wie sonst im Yachtbau verwendet werden. Die Maststütze leitet die Kräfte des Riggs in die verstärkte Bodengruppe – eine Kraftleitung wie auf einer modernen Regattayacht. Neben der stabilen Bodensektion sorgt ein massives, an den Rumpf laminiertes Hauptschott für die Steifigkeit des Rumpfes. Bei unseren Yachten mit über 45 Fuß Länge ist das Hauptschott sogar 30 Millimeter stark. Zum Schutz vor Schäden bei Frontalkollisionen gibt es in jeder BAVARIA ein Kollisionsschott.
Sandwich-Konstruktion für ein langes Leben
Für höchste Qualität in den Rümpfen einer BAVARIA sorgen Isophthalsäureharze in den Außenlagen, die beim Laminieren eingesetzt werden. Sie dienen einem effektiven Schutz gegen Osmose und somit der Langlebigkeit einer BAVARIA. Der Rumpf und das Deck einer BAVARIA bestehen aus einer Sandwich-Konstruktion mit Schaumeinlagen. Bei den Segelyachten werden sie dort, wo Beschläge montiert werden, mit Aluminiumplatten verstärkt. Bei der „Hochzeit“ werden Deck und Rumpf miteinander verschraubt und verklebt.
Massives Holz und trotzdem leicht an Bord
Wenn es um die Verarbeitung von Holz in einer BAVARIA geht, dann stecken darin über 30 Jahre Erfahrung im Bootsbauhandwerk. Und auch wenn moderne Maschinen den Bootsbauern die Arbeit in der eigenen Schreinerei erleichtern, ihr Augenmaß und ihr Know-how im Umgang mit verschiedenen Hölzern wird jeden Tag gefordert. Mahagoni, Teak, Eiche, Walnuss, Kastanie oder Ocean Line, eine BAVARIA bietet Individualität und ein Ambiente, in dem man sich wohlfühlt, ganz gleich, welches Holz man gewählt hat. Und in jeder BAVARIA steckt die perfekte Balance aus massivem Holz und robusten Laminaten, denn am Ende sorgt auch das Gewicht der Inneneinbauten einer BAVARIA für ein solides Seeverhalten und die hervorragenden Segeleigenschaften.
Jeder Beschlag und jede Luke haben ihren Platz
Vor der Beschlag- und Lukenmontage an Deck müssen grundsätzlich die Fräsungen und Bohrungen ausgeführt werden. Um diese Arbeiten automatisieren zu können, hat BAVARIA bereits vor Jahren eine CNC-Anlage entwickeln lassen, die in der Yacht- und Bootsbaubranche bis dato weltweit einmalig ist. Das Decklayout jedes Yachttyps und die Lochbilder für Serien- und Sonderausrüstungen werden mittels CAD/CAM gespeichert. Hierzu bedarf es Hunderter von Einzeloperationen, die bereits in der Entwicklungsphase einer Yacht festgelegt und dann optimiert werden. Ziel dieser Automatisierung war und ist die Erlangung von konstant hoher Qualität bei gleichzeitiger stetiger Produktivitätsverbesserung. Für die spätere Dichtigkeit ist die maßgenaue Ausführung der Decksöffnungen ausschlaggebend.
Ausrüstung und Zubehör aus dem Premiumsegment
Nicht nur an sich selbst, sondern auch an seine Lieferanten stellt BAVARIA höchste Ansprüche. Von Beginn an sind sie in den Entwicklungs- und Produktionsprozess einer BAVARIA involviert. Exklusiv für BAVARIA werden von den Zulieferern Beschläge, Luken, Segel, Riggs, Tauwerk, Motoren, Kraftstoffsysteme, Lenkungsmodule, Schiebedächer und viele Ausrüstungsteile entwickelt und geliefert.